Mittwoch, 6. Juni 2012

Informationsveranstaltung von WLN Swiss AG und SES in Newel

Heute fand im Bürgerhaus Newel die Informationsveranstaltung zum Testbetrieb des Internetangebots der Firma WLN Swiss AG in Zusammenarbeit mit SES Astra statt.
Die Veranstaltung war sehr gut besucht, was zeigt, wie sehr das Thema fehlender Breitbandanschluss den Neweler Bürgern unter den Nägeln brennt.

Herr Kierspel von SES stellte das Internetangebot von SES Broadband Services in einer kurzen Präsentation vor. ASTRA2Connect hat nach seinen Angaben 80.000 Kunden europaweit. In Newel wird diese Lösung aber nur als Backbon für das Urban Area Netzwerk angeboten. Die eigentliche Umsetzung vor Ort und Ansprechpartner für Kunden ist die WLN Swiss AG.

In Newel wurde am Friedhof ein Mast installiert, an dem eine SAT-Schüssel den Backbone herstellt und 3 WLAN-Sektorantennen (5 GHz, 200mW Leistung) die Verbindung zum Endkunden aufbauen. Um die Nachteile einer SAT-Anbindung auszugleichen (Latenz), wird vor Ort wohl ein Proxyserver betrieben und Kompression eingesetzt. Der Backbone liefert momentan 10 MBit/s, ist theoretisch aber auf 40 MBit/s erweiterbar.

Ein kritischer Punkt, der aber sehr offen erklärt wurde, ist die eingesetzte Überbuchung (Fair-use-Policy). Das bedeutet, dass ab einem bestimmten Volumen pro Tag (3GB?) ein Nutzer auf ein Drittel der gebuchten Bandbreite gedrosselt wird, also z.B. 2 MBits statt der gebuchten 6 MBits. Lediglich nachts soll es keine Drosselung geben. Dies bedeutet, dass es keine echte garantierte Bandbreite gibt, was bei einem Shared Medium auch logisch ist. Die Einschränkung auf ein Drittel der Bandbreite ist aber sicher noch hinnehmbar. Weiteres muss sich in der Praxis zeigen.

Für mich persönlich wichtig war auch noch die Auskunft, dass keine Vorratsdatenspeicherung vorgenommen wird. Dies ist deswegen bemerkenswert, weil diese in Luxembourg eigentlich gesetzlich vorgeschrieben ist, in Deutschland wiederum aber verboten ist. Der Backbone-Anschluss kommt aber nunmal aus Luxembourg. Sogar die IPs sind momentan luxembourgische.

Herr Kiebel, Geschäftsführer der WLN Swiss AG, erklärte dann noch die tariflichen Bedingungen. Dabei gefällt mir persönlich die 24 monatige Mindesvertragsbindung überhaupt nicht. Bei den geforderten Preisen ist die Lösung damit wenig konkurrenzfähig. Zu besseren Bedingungen könnte man sich da schon eine eigene SAT-Lösung von skydsl.de besorgen und das ohne Mindestvertragslaufzeit.

Bis zum 15.09.2012 ist der Testbetrieb aber kostenfrei. Interessenten müssen sich nur bei Herrn Kierspel oder Herrn Kiebel melden. Innerhalb von maximal 7 Arbeitstagen sollte der Anschluss dann realisiert sein.

Mein persönliches Fazit: Ich finde es gut, dass es endlich eine Alternative im Ort für Breitband gibt. Auch wenn diese Lösung nur als Zwischenlösung dienen kann. Persönlich kann ich noch nicht sagen, ob ich nach Ende der Testphase mich für 24 Monate binden werden oder nicht doch lieber auf skydsl.de oder LTE umsteigen werde.

Mit unserer Breitbandinitiative Newel (https://www.facebook.com/groups/394845593887834) werden wir aber weiterhin für einen echten kabelgebundenen Breitbandanschluss für die Gemeinde Newel kämpfen.